Alex
ander Wür
tenberger

USA

Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten war ich Feuerwehrmann, Landmaschinentechniker, Erntehelfer und Reisender! Bei meinem fünfmonatigen Aufenthalt in den USA habe ich so einiges erlebt. 

Die Vorbereitungszeit für mein Auslandspraktikum war sehr umfangreich, deshalb war ich sehr froh über die Unterstützung der Schorlemer Stiftung. Von der Planung bis zur Abreise waren einige bürokratische Hürden zu nehmen. Aber auch bei Fragen konnte ich mich jederzeit an die Mitarbeiter der Stiftung wenden. Danke dafür! 

Ich könnte stundenlang über diese spannende Zeit berichten: Ich unterstütze meinen Chef Ross, sowohl beim Ackerbau, als auch bei der Stallarbeit. Intensive Arbeitsphasen waren für mich z. B. das Mähen und Dreschen, ebenso die Instandhaltung und kleinere Reparationen an den Maschinen und natürlich gehörte auch die Stallarbeit zu meinen gewohnten Aufgaben. 

Wie gefährlich die Mischung aus knapp 100° C Fahrenheit und einem Stein im Schneidewerk werden kann, merkte ich, als sich plötzlich die Stoppeln entzündeten. Zum Glück habe ich das früh genug gemerkt und konnte den Brand noch ersticken. Aber ganz ehrlich, da blieb mir fast das Herzen stehen.

Natürlich habe ich mir auch das Land angesehen: Bowman, Medora und das Mount Rushmore National Memorial, um nur einige Ziele zu nennen. Ein besonderes Highlight war das Wochenende in Ashby, Minnesota. Dort wurde ein tolles Programm von unserer Vermittlungsorganisation geboten.

Fazit: Der Austausch und das Kennenlernen von 75 jungen Menschen, die ebenso in Grünen Berufen arbeiten und aus der ganzen Welt kommen, war eine Erfahrung, die ich nie vergessen werde! Mein Aufenthalt in den Staaten ging leider viel zu schnell vorbei.