Lisa
Au
mann

Holland

Was fällt dir zuerst ein, wenn du an Holland denkst? Bei mir ist es der Gouda! 2018, bei meinen 6-wöchigen Auslandspraktikum, habe ich die Herstellung des Käses erlernt und das Land kennengelernt.

Das Auslandspraktikum habe ich ihm Rahmen meines dualen Studiums Landwirtschaft (Hochschule Weihenstephan – Triesdorf) in Holland absolviert. Ich war auf dem Milchviehbetrieb Maatschap in Veldt in Bergen, der 48 Kühe, 18 Stück Jungvieh, 45 ha Grünland und eine eigene Käserei vorzuweisen hatte.

Die tägliche Routinearbeit beinhaltete, die 48 Kühe morgens und abends zu melken, sie morgens nach dem Melken auf die Weide zu bringen, danach die Liegeflächen der Kühe zu säubern, diese mit Stroh einzustreuen, die Futterreste wegzuräumen, neu hinzufüttern und die Kühe abends wieder einzutreiben. Zudem hatte ich das Glück, viel im Bereich Direktvermarktung und Käserei zu lernen.

In das Familienleben wurde ich gut integriert. Wir haben immer zusammen gegessen und ich durfte abends auch mit den Gasteltern Fernsehen schauen. Was ich besonders toll fand war, dass mein Chef Klaas einige Ausflüge mit mir unternommen hat, z. B. gingen wir zur „Gondelvaart Koedijk“ und wir haben den „Kassmarkt“ in Alkmaar besucht.

Das absolute Highlight: Ich hatte das Meer vor meiner Haustüre, denn von meinen Gastbetrieb aus konnte ich in 10 min ans Meer radeln.

Fazit: Zusammenfassend kann ich sagen, dass es eine tolle Erfahrung war. Ich bin der Meinung, dass man eine Fremdsprache nur gut lernen kann, wenn man sie anwendet. Deswegen konnte ich in diesen sechs Wochen meine Englischkenntnisse auf jeden Fall vertiefen und festigen. Viele kulturelle Unterschiede zwischen Holland und Deutschland habe ich zwar nicht bemerkt, aber die freundliche Art der Holländer hat mich begeistert.